Ferienlager 2022 – Belm Vehrte

Erster Tag (Freitag):

Der erste Tag ist vorbei und alle Kinder sind zufrieden auf ihren Zimmern. Nach unserer Ankunft im Haus gab es zunächst Freizeit bis zum Abendessen. Anschließend wurden draußen Kennenlernspiele gespielt, bei denen die Namen schnell gelernt waren (auch für uns Betreuer 😉 ). Morgen nach dem Frühstück geht es erst kreativ und später sportlich weiter.

 

Zweiter Tag (Samstag):

Nach dem Frühstück haben wir uns draußen zusammen gesetzt, um Taschen und T-Shirts zu bemalen. Anschließend gab es Spaghetti Bolognese zur Stärkung für den Nachmittag, an dem körperliche Fitness gefordert war. Mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm begann das Nachmittagsprogramm, das der erste Teil unseres Sportturniers bildete. Hier konnten die Teams mit Ausdauer und Geschick Punkte sammeln, Fortsetzung folgt… Nach dem Abendessen stellten sich unsere Küchenteams kniffligen Fragen bei 1,2 oder 3.

 

Dritter Tag (Sonntag):

Vormittags stand unsere Juxolympiade auf dem Programm. Hier messen sich die Teams in kleinen Spielen (z. B. nasse Seife stapeln, Wassereis-Wettessen oder Buchstaben schmecken) und sammeln dabei Punkte, die später (auch mit dem zweiten Teil) zusammengezählt werden. Die Motivation der Kinder war wie immer hoch und alle hatten viel Spaß dabei. Nach dem Mittagessen galt es, beim Tatort-Spiel das Rätsel um die gestohlene Briefmarke des Scheichs zu lösen. Mit geschicktem Fragen gelang es einigen Ermittlern, die Betreuer in ihren Rollen ganz schön ins Schwitzen zu bringen. Mit einem spontanen Fußball EM Final “Rudelgucken” und dem Spiel Linkee war für abwechslungsreiches Programm bis zur Nachtruhe gesorgt.

 

Vierter Tag (Montag):

Nachdem die Reste vom Frühstück gespült und die Bäder geputzt waren, wurden die Autos beladen und es ging zum nahegelegenen Nettebad nach Osnabrück. Hier stand es allen frei, den Tag im und am Wasser so zu verbringen, wie es jedem einzelnen gefiel. Ob auspowern im Rutschenpark, Duelle auf dem Ninja-Parcours oder Entspannung im Whirlpool. Zurück am Haus wurden schnell der Grill angeworfen und die Tische nach draußen verfrachtet. Zum Abschalten nach dem anstrengenden Tag im Schwimmbad wurde nach dem Essen der Beamer angeworfen und ein Kinoabend mit Popcorn, Matratzenlager und Kuscheldecken im großen Saal ausgerichtet.

 

Fünfter Tag (Dienstag):

Nach einer sehr ruhigen Nacht ging es heute sportlich weiter, da der zweite Teil unseres Sportturniers auf dem Plan stand. Bevor es dann zum Essenstisch ging, feierten wir draußen an der Lagerfeuerstelle einen kurzen Wortgottesdienst mit Pater George. Bei strahlendem Sonnenschein wurde nachmittags das Chaosspiel gespielt. Hierbei gilt es, möglichst viele Karten auf dem Gelände zu finden, die jeweils eine Zahl zwischen 1 und 100 und einen Spruch aufgedruckt haben. Diese Kombination müssen sich die Spieler merken und erhalten damit vom Spielleiter eine Aufgabe, mit der ein Punkt erzielt werden kann. Nachdem in den letzten Tagen die Betreuer lediglich als Schiedsrichter und Spielleiter fungierten, wurden wir am Abend im Spiel “Schlag den Betreuer” vor neue Herausforderungen gestellt.

 

Sechster Tag (Mittwoch):

Nach dem Frühstück wurde es zunächst kreativ, der große Saal musste für das am Abend anstehende Bergfest hergerichtet werden. Nach dem Mittag ging es dann “feuchtfröhlich” beim zweiten Teil der Juxolympiade weiter. Heute standen hierbei ausschließlich Spiele mit Wasser auf dem Programm, was bei dem Wetter eine willkommene Erfrischung darstellte. Da hierbei eh schon alle nass waren, konnte auch nachmittags gleich noch die Wasserrutsche auf dem Rasen eröffnet werden. Mit Anlauf, Wasser und Schmierseife schafften es einige sogar bis zum Ende der Rutschbahn… Frisch geduscht und sauber angezogen wurde abends beim Bergfest gemeinsam gefeiert.

 

Siebter Tag (Donnerstag):

Am Vormittag standen heute drei Workshops zur Wahl: ob beim Wellness-Workshop mit einer Gesichtsmaske entspannen, im Küchenspaß-Workshop Snacks für den Kletterwald vorbereiten oder im Ballsport-Workshop beim Basketball austoben, für jeden war etwas dabei. Anschließend gab es die von den Kindern gewünschten Burger mit Pommes, bevor wir mit der ganzen Truppe zum nahegelegenen Kletterwald gefahren sind. Mit fünf Kletterpfaden verschiedener Schwierigkeitsgrade wurde auch hier niemand überfordert. Im Abendprogramm holten die Küchengruppen weitere wichtige Punkte für den Gruppensieg, als sie bei 5 gegen 5 antraten.

 

Achter Tag (Freitag):

Heute ging es direkt nach dem Frühstück in die Autos, mit denen wir uns um Punkt 10 Uhr auf den Weg nach Osnabrück machten. In Kleingruppen konnten Kinder und Betreuer für vier Stunden die Innenstadt unsicher machen bevor wir uns wieder am Auto trafen um erneut ins Nettebad zu fahren. Der ursprüngliche Plan ins Freibad zu gehen, wurde kurzfristig aufgrund der Wetterlage zugunsten der warmen Halle umgeworfen. Nach dem Abendessen wurde das Casino eröffnet, mit Roulette, Poker aber auch Doppelkopf und Ligretto verging der Abend wie im Flug.

 Neunter Tag (Samstag):

Heute ging es nach dem Frühstück auf eine Wanderung. Das Spiel „Ostfriesen-Rugby“ stand an und dies sollte zur Abwechslung mal nicht auf dem eigenen Grundstück stattfinden. Auf einer Waldlichtung war der (fast) ideale Platz gefunden und eine Flasche wurde zum improvisierten Spielball. Zurück zuhause wartete anschließend schon das Mittagessen auf uns. Am Nachmittag wurde bei „16 und einer schlägt sie alle“ um den Titel des Königs/der Königin für den später folgenden Galaabend gekämpft. Schick gekleidet ging es dann bis Mitternacht auf den Dancefloor.

 


Über unsere Unterkunft:

Der Hager Hof ist ein altes Bauernhaus, das zu einem Selbstversorger-Gruppenhaus umgebaut wurde. Infos zum Haus findet ihr hier: https://www.hagerhof.org/

Quelle: hagerhof.org